Gesund am Arbeitsplatz

Wir sitzen zu viel! Tipps gegen Rundrücken und Verspannungen

Das wir zu viel sitzen, ist keine Neuigkeit. Aus beruflichen Gründen ist es oft nicht anders möglich. Da ist es wichtig, wenigstens richtig und dynamisch zu sitzen und ein paar Übungen in den Büroalltag zu integrieren. Wir haben mit dem Personal Coach Gerhard über das Problemkind 'Sitzen' gesprochen und ein paar wertvolle Tipps und Übungen erhalten.

Wir sitzen zu viel und bewegen uns zu wenig! Unser Körper ist nicht auf das stundenlange Sitzen ausgerichtet, daher treten schon in jungen Jahren gesundheitliche Probleme auf. SN/unsplash
Wir sitzen zu viel und bewegen uns zu wenig! Unser Körper ist nicht auf das stundenlange Sitzen ausgerichtet, daher treten schon in jungen Jahren gesundheitliche Probleme auf.

Obwohl wir uns genetisch wenig vom Steinzeitmenschen unterscheiden, bewegen wir uns aufgrund der aktuellen Begebenheiten viel weniger. Während die Steinzeitmenschen auf der Suche nach Nahrung und Unterschlupf rund 30 Kilometer am Tag zurücklegten, kommen wir heute im Durchschnitt nicht einmal auf 1/10 davon. Und dies liegt weit unter der von der WHO empfohlenen täglichen Bewegung von 10.000 Schritten, also zirka sieben Kilometer.

Unser Körper ist auf Bewegung ausgerichtet

Die Anatomie des Körpers zeigt deutlich, dass er auf viel Bewegung ausgelegt ist. Von den Füßen über die Muskulatur bis hin zu der Wirbelsäule, ist alles für den aufrechten Gang bestimmt. Durch die Schweißdrüsen und die wenigen Haare hat der Mensch den großen Vorteil, dass er bei großer Anstrengung, wie etwa beim Laufen, gekühlt wird. Es wird also deutlich, dass den Menschen die Bewegung und nicht der Stillstand in die Wiege gelegt wurde.
Während sich der Körper seither nur wenig verändert hat, hat unser Lebensstil einen drastischen Wandel genommen. Durch den technischen Fortschritt und die Veränderungen im beruflichen Umfeld, sind wir vom aktiven Jäger zum monotonen Sesselhocker geworden.
Wir haben Gerhard Schiller, Personal Coach im vita club Salzburg besucht und ihn zum aktuellen Trend befragt.


Mit welchen Anliegen kommen die Menschen zu dir?
In erster Linie sind es Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich und im Lendenwirbelbereich. Durch das falsche Sitzen und den damit einhergehenden Rundrücken, bekommen die Menschen über kurz oder lang Probleme mit dem unteren Rücken. Auch Kopfschmerzen, Verspannungen und Hüftprobleme sind mittlerweile akute Anliegen. Viel geht von der falschen Sitzhaltung und dem Bewegungsmangel aus.

Gerhard ist Personal Coach und kennt durch seine Kunden die Probleme, die durch monotones Sitzen auftreten. SN/salzburgdigital
Gerhard ist Personal Coach und kennt durch seine Kunden die Probleme, die durch monotones Sitzen auftreten.


Haben sich die Anliegen deiner Kunden in den letzten Jahren geändert?
Absolut. Seit 6-7 Jahren ist der Rundrücken ein enormes Problem. Früher hatten in erster Linie größere Personen oder Menschen, die verstärkt körperlichen Belastungen ausgesetzt waren, damit zu kämpfen, Heute gibt es wiederum nur wenig Menschen, die eine gesunde Haltung haben.


Ist es schon zu spät, wenn Schmerzen im Rücken oder in der Hüfte auftreten?
Nein, es ist nicht zu spät. Wichtig ist es aber, die Ursachen zu bekämpfen. Hierbei geht es vor allem um die Alltagshaltung. Wie bewegen wir uns richtig beim Gehen, Stehen und Sitzen - Sitzen wir dynamisch, oder halten wir den Bewegungsapparat still. Hier ist Aufklärungsbedarf notwendig, denn immerhin heißt es Bewegungsapparat und nicht Stillhalteapparat.

Tipps für dynamisches Sitzen im Büro

Gerhard gibt uns im Video ein paar einfache Tipps zum dynamischen sitzen im Büro. Viel Spaß beim Mitmachen!





Mehr zum Thema

Aufgerufen am 26.04.2019 um 12:28 auf https://karriere.sn.at/karriere-ratgeber/gesund-am-arbeitsplatz/wir-sitzen-zu-viel-tipps-gegen-rundruecken-und-verspannungen-67604740

Schlagzeilen