Gesund am Arbeitsplatz

Ernährung: Über Trends, Pseudo-Wissen und Hausverstand

Täglich werden wir mit neuen Erkenntnissen, Allheilmittel und Diäten rund um eine gesunde Ernährung konfrontiert. Schnell verliert man den Überblick und springt bedenkenlos auf den neuesten Trend auf. Wenn dieser dann nicht zum gewünschten Erfolg führt stellt sich die berechtigte Frage: "Warum hilft das bei mir nicht?". Wir haben uns mit der Ernährungsexpertin Conny Hörl über Ernährungstrends unterhalten und warum es in erster Linie wichtig ist, den eigenen Körper wieder kennenzulernen.

Auch wenn die neuesten Ernährungstrends erfolgversprechend klingen ist es in erster Linie wichtig, den eigenen Körper kennenzulernen und zu verstehen, was in ihm vorgeht. SN/pexels
Auch wenn die neuesten Ernährungstrends erfolgversprechend klingen ist es in erster Linie wichtig, den eigenen Körper kennenzulernen und zu verstehen, was in ihm vorgeht.

Es gibt die Kartoffel-Diät und die Kohlenhydrate-Diät. Es gibt die One-Day-Diät und die Schalttage-Diät. Es gibt das Intervallfasten, Goji-Beeren, Noni-Beeren, Chia-Samen, Avocado und dann gibt es noch die Jackfrucht, die als leckerer Fleischersatz gilt. Die Liste der vermeintlichen Wunderrezepte für Gewichtsreduktion, einen gesunden Lebensstil und ein ewiges Leben ist lang und sie wird jedes Jahr länger. Doch wie finden wir unseren persönlichen Weg durch den Diätendschungel?

Vom "unbedingt weglassen" bis hin zum "ohne geht es nicht"

"Ich möchte den Menschen beibringen was im Körper vor sich geht und wie er funktioniert. Welche Alternativen es gibt und wie man sich gesund ernähren kann, ohne ständig zu verzichten oder jeden neuen Trend mitzumachen."


Conny Hörl kam als Quereinsteigern in die Branche und hat sich in den letzten Jahrzehnten im Bereich Ernährung und Gesundheit fortgebildet, Vorträge gehalten und sogar ein Buch zum Thema "Genussvoll abnehmen" geschrieben. Sie führt mit ihrem Mann Christian die my vita Unternehmensgruppe und ist nebenbei als Ernährungsexpertin und Lehrerin für Zen Meditation tätig. Wie bei vielen ihrer Klienten, war auch bei ihr der Wunsch nach der Idealfigur ausschlaggebend, um sich näher mit dem eigenen Körper und der Gesundheit zu befassen. Den gängigen Trends hat sie aber schnell abgeschworen.

Conny: "Bei den Trends ist viel Pseudo-Wissen unterwegs. Die Leute lesen über einen Trend und springen auf ihn auf, ohne ihren Körper zu kennen beziehungsweise genau zu wissen, was durch die Diät oder die Ernährungsumstellung erreicht werden soll."
In Magazinen, auf den sozialen Plattformen oder im Fernsehen werden ständig neue Methoden zur Gewichtsreduktion angepriesen und Früchte wie Acai, Goji und Acerola haben es mittlerweile in die Supermarktregale und auf unsere Teller geschafft. Da kommt doch irgendwann die berechtigte Frage auf, wie die Großeltern damals überhaupt überleben konnten. So ganz ohne Superfrüchte.

Conny: "Wenn meine Klienten mit neuen Trends und Diäten auf mich zukommen, dann versuche ich herauszufinden, ob dies wirklich zu ihrem Leben passt. Es gibt durchaus Ernährungsprogramme, die das gewünschte Resultat bringen, doch bevor man sich hineinsteigert gehören einige Punkte abgeklärt."

Conny ist seit Jahrzehnten in der Gesundheitsbranche und warnt davor Trends zu folgen, wenn man den eigenen Körper nicht kennt. SN/connyhoerl
Conny ist seit Jahrzehnten in der Gesundheitsbranche und warnt davor Trends zu folgen, wenn man den eigenen Körper nicht kennt.

Den eigenen Körper richtig kennenlernen

Es gibt diverse gängige Fakten, über die nicht mehr diskutiert werden muss. Da reicht an und für sich der Hausverstand aus. Etwa, dass der Verzicht auf Zucker, Weizenmehl und Fertigprodukte durchaus Sinn macht. Das sind Kleinigkeiten, die sich relativ schnell umsetzen lassen. Was danach kommt, ist sozusagen 'individuelles Feintuning' erklärt die Ernährungsexpertin: "Superfrüchte müssen nicht schlecht sein, doch sie sind kein Allheilmittel. Es gibt da draußen viele gute Ernährungsprogramme, daran möchte ich nicht rütteln. Doch jedes verfolgt eine eigene Philosophie und diese passt auf keinen Fall zu jedem Körper. Wer sich also mit den 'gängigen Fakten' und Superfrüchten nicht zufrieden gibt, der muss in erster Linie seinen Körper kennenlernen. Und das ist eine sehr individuelle Angelegenheit."


Ernährung ist sehr individuell und daher können die modernen Ernährungstrends zwar bei der Nachbarin erfolgversprechend sein, doch nicht unbedingt auch dem eigenen Körper bei der z.B. Gewichtsreduktion unterstützen. Warum 'low-carb' oder 'low-fat' die richtige oder falsche Wahl ist um das gewünschte Ziel zu erreichen, ist eine genetische Thematik, erklärt uns die Ernährungsexpertin.

"Gute Ernährungsexperten führen eine ausführliche Anamnese durch. Sie beschäftigen sich mit dem Alltag, mit den Problemen und den Zielsetzungen des Klienten. Sie führen die nötigen Tests durch und helfen dabei, das Ernährungsprogramm in das Leben zu integrieren. Ein Experte kann in diesem Fall reichlich Know-How einbringen und hilft dabei, sich auf das wesentliche zu fokussieren und sich nicht mit sinnfreien Diäten herumzuschlagen."

Bewusstsein schaffen: Gesunde Ernährung ist modern

Ein gesunder Lifestyle ist momentan wieder absolut angesagt. Junge Leute aber auch die Gastronomie besinnt sich wieder auf regionale und saisonale Lebensmittel. Hat der Siegeszug der Avocado nun also ein Ende und wird sie von der heimischen und unterschätzten Roten Rübe entthront? Viele Menschen kaufen und ernähren sich bewusster als noch vor ein paar Jahren. Grund dafür war sicher auch die 'vegane-Bewegung', welche in den letzten Jahren auch in Österreich verstärkt ins Rollen gekommen ist. Einige haben sich dem 'Trend' angeschlossen und auch wenn sie sich nicht dauerhaft vegan ernährt haben, wurde trotzdem ein Bewusstsein für die gesunde Ernährung geschaffen beziehungsweise eine Alternative aufgezeigt.

Conny: "Nicht alle veganen Produkte sind gut. Hier gibt es genauso Unterschiede wie auch bei der Fleischqualität. Dennoch führen Trends auch dazu, dass Menschen sich wieder bewusst mit der Ernährung auseinandersetzen und dies ist ein gutes Zeichen. Es ist aber auch immer Vorsicht geboten. Es ist ratsam, vom Know-How eines Experten zu profitieren und gemeinsam den passenden Weg für den eigenen Körper zu finden und natürlich auch den Hausverstand einzuschalten, bevor man blind einem Ernährungstrend folgt!"










Aufgerufen am 19.06.2019 um 05:46 auf https://karriere.sn.at/karriere-ratgeber/gesund-am-arbeitsplatz/ernaehrung-ueber-trends-pseudo-wissen-und-hausverstand-67588255

Kommentare

Schlagzeilen