Fort & Weiterbildung

Postgraduate-Universitätslehrgänge - Studieren nach dem Studium

Immer mehr Alumni bilden sich "postgraduate", also aufbauend auf ihr Grundstudium, weiter. Was bieten Salzburgs Universitäten und warum?

Postgraduate-Universitätslehrgänge sind keine Seltenheit mehr in Salzburg.  SN/julien eichinger - stock.adobe.com
Postgraduate-Universitätslehrgänge sind keine Seltenheit mehr in Salzburg.

Akademische Weiterbildung ist in Österreich längst allgegenwärtig. Viele Universitäten haben eigene Angebote aufgebaut und weiterentwickelt, die auf ihre grundlegenden Studien aufbauen. An der Universität Salzburg wurde dabei "versucht, gesellschaftlichen Entwicklungen und den Bedürfnissen des Arbeitsmarkts Rechnung zu tragen", sagt Matthias Freynschlag, Koordinator für Weiterbildung im Zentrum für Flexibles Lernen (ZFL) der Universität Salzburg. Seine Universität sei in diesem Bereich besonders aktiv: Mit 1898 Studierenden in 32 Universitätslehrgängen im Wintersemester 2018 liege die Uni Salzburg auf dem ersten Platz verglichen mit anderen österreichischen Universitäten.

Angebote der Universität Salzburg

Aktuell wurden neue Angebote im Bereich der Psychologie geschaffen: So wurden die Universitätslehrgänge "Fachspezifikum: Psychoanalytisch orientierte Psychotherapie" und "Fachspezifikum: Psychodrama" neu eingerichtet. Beide Lehrgänge schließen mit dem akademischen Grad Master of Science ab. Somit wird durch die Anbindung an die Forschung eine verschränkte Ausbildung aus Wissenschaft und Praxis gewährleistet und auch dem Wunsch nach Akademisierung im Bereich der Psychotherapieausbildung entsprochen. "Das Erfolgskonzept der Universitätslehrgänge der Universität Salzburg besteht mitunter darin, dass hier relativ unbürokratisch neue Studienprogramme geschaffen werden können. Es entsteht ein Weiterbildungsangebot, das flexibel auf die Anforderungen von Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft eingeht."

Angebote der Universität Mozarteum

An der Universität Mozarteum werden Postgraduate-Universitätslehrgänge für nahezu alle Instrumente bzw. Gesangsausbildungen angeboten - sowie für Chordirigieren, Orchesterdirigieren, Historische Aufführungspraxis, Komposition und Musiktheorie. Aktuell sind es an der Uni Mozarteum 35 angebotene Postgraduate-Lehrgänge - inskribiert sind für das Sommersemester knapp über 100 Postgraduate-Studierende. "Die Postgraduate-Lehrgänge der Universität Mozarteum dienen einer Spezialisierung bzw. Perfektionierung über das Masterstudium hinaus", kommentiert Robert Schiller, Leiter des Studien- und Prüfungsmanagements an der Universität Mozarteum. In der Regel dauern die Lehrgänge zwei Semester und können ein Mal wiederholt werden, also bis zu maximal vier Semester. Eine Neuerung gebe es ab Herbst 2019, so Schiller: "Dann müssen alle Postgraduate-Studierenden der Universität Mozarteum zuvor eine Zulassungsprüfung abgelegt haben, auch jene, die schon am Mozarteum ihren Master gemacht haben. Das war bislang nicht so."

Angebote der PMU

Das Postgraduate-Engagement der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) geht über grundständige Studiengänge hinaus in alle Bereiche der postgraduellen Spezialisierung. "Die hohe Dynamik im Gesundheitswesen stellt alle Akteurinnen und Akteure vor große Herausforderungen: Struktureller Wandel, ökonomischer Druck, Ringen um die besten Fachkräfte, Wettbewerb um Drittmittel in der Forschung oder Digitalisierung der Medizin sind einige dieser Entwicklungen", erklärt Barbara Karitnig, Fachbereichsleiterin Postgraduelle Aus- & Weiterbildung an der PMU. Die Universität sei davon überzeugt, dass es "exzellente Aus- und Weiterbildungsprogramme braucht, die auf den konkreten Bedarf abgestimmt sind". Laut PMU ist besonders der Universitätslehrgang "Early Life Care" das jüngste Beispiel für die Pionierarbeit der Uni. Er bilde alle wichtigen Berufsgruppen, die am Lebensbeginn eines Kindes optimal zusammenarbeiten sollen, gemeinsam weiter. "Die postgraduale Weiterbildung bleibt auch in Zukunft ein wesentlicher Teil des Bildungsangebots der PMU", betont Karitnig. "Dabei werden die Interprofessionalität im Gesundheitswesen, das Eingehen auf wesentliche Entwicklungen als größte Herausforderung, verstärkte Vernetzung und Internationalisierung von hoher Relevanz sein."

Aufgerufen am 19.05.2019 um 01:16 auf https://karriere.sn.at/karriere-ratgeber/fort-weiterbildung/postgraduate-universitaetslehrgaenge-studieren-nach-dem-studium-67229554

Schlagzeilen