Bewerbungsprozess

Die Bewerbung: Bewerbungsschreiben von heute

Wie sieht die perfekte Bewerbung aus und was darf im Bewerbungsschreiben auf keinen Fall fehlen. Hier ein paar Tipps für die Erstellung eines Motivatiosschreibens.

Das Bewerbungsschreiben sollte wichtige Punkte, wie essentielle Berufserfahrungen, Soft Skills und Stärken beinhalten. SN/unsplash
Das Bewerbungsschreiben sollte wichtige Punkte, wie essentielle Berufserfahrungen, Soft Skills und Stärken beinhalten.

Wer sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewerben möchte wird dazu aufgefordert, ein Bewerbungsschreiben (oder Motivationsschreiben) sowie einen Lebenslauf und diverse weitere Dokumente an die zuständige Abteilung zu senden. Während der Lebenslauf eine detaillierte Auflistung von Ausbildungen und Arbeitserfahrungen vorsieht, muss in das Bewerbungsschreiben vor allem viel Zeit für die Formulieren investiert werden.

Die perfekte Bewerbung

Während der Lebenslauf durchaus kreativer gestaltet werden kann, setzt man beim Bewerbungsschreiben auf eine klare und saubere Linie. Hier sind weder Farben, noch eine Reihe an ausgefallenen Schriftarten oder Fotos nötig. Je nach Jobposition kann auch hier ein wenig experimentiert werden, doch ein sauber gestaltetes Bewerbungsschreiben kommt immer gut an.
Bevor das Motivationsschreiben aufgesetzt wird, sollten Informationen über das Unternehmen eingeholt werden. Ein wenig Recherche über die Leistungen sowie das Arbeitsfeld schaden nicht und können in das Schreiben eingebaut werden. So hebt sich das Schreiben von einer 0815-Bewerbung ab.

Was darf auf einem Bewerbungsschreiben nicht fehlen?

Absenderinformation: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse
Empfänger: Name der Firma, Ansprechperson (z.Hd. Herr Mustermann), Adresse
Ort und Datum
Anrede: Sollte keine direkte Ansprechperson angeführt sein, dann schreibt man "Sehr geehrte Damen und Herren" ansonsten "Sehr geehrte Frau Mustermann" bzw. "Sehr geehrter Herr Mustermann"
Das Schreiben: Aufbau (siehe unten)
Ende: Das Bewerbungsschreiben kann mit "Ich freue mich über eine Einladung zum persönlichen Gespräch" und/oder "Mit freundlichen Grüßen" enden
Unterschrift: Vergessen Sie nicht auf die Unterschrift. Scannen Sie Ihre Originalunterschrift einmal ein und platzieren Sie diese am Ende des Schreibens.

Motivationsschreiben: Wie verfasse ich ein Bewerbungsschreiben?

So sieht der perfekte Aufbau für ein Bewerbungsschreiben aus:

1. Einleitung: Es gibt natürlich die altbewährten Klassiker wie "Hiermit möchte ich mich auf die Stelle XY bewerben". Damit macht man natürlich nichts falsch, doch wer aus der Masse herausstechen möchte, versucht sich schon mit dem ersten Satz von ihr hervorzuheben.
Bsp.: "Sie sind auf der Suche nach einer aufgeschlossenen Rezeptionistin für Ihr Hotel? Ich freue mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Sie diese endlich gefunden haben".

2. Hauptteil: Der Kernteil ist da um Ihre Stärken und Kenntnisse in kurzen Sätzen zu formulieren und herauszustreichen, warum Sie perfekt für diese Position sind. Was können Sie in das Unternehmen einbringen? Streichen Sie auch Soft Skills heraus, die für die Branche wichtig sind. Statt einer standardisierten Floskel wie "Ich bin teamfähig" gehen Sie näher auf Ihr Kommunikationstalent oder lösungsorientiertes Vorgehen ein.

3. Schlussteil: Am Schluss heißt es dann nochmal den ganzen Mut zusammennehmen. Zeigen Sie durch Ihre Formulierung dass Sie positiv gestimmt sind, zu einem Gespräch eingeladen zu werden. Sie können dies z.B. mit "Ich freue mich über eine Einladung zum persönlichen Gespräch" ausdrücken.

Das Bewerbungsschreiben sollte eine Seite nicht überschreiten. SN/kerstinhoelzl
Das Bewerbungsschreiben sollte eine Seite nicht überschreiten.

5 Tipps zum Bewerbungsschreiben:

1. Informieren Sie sich über den Arbeitgeber und lassen Sie Ihr Wissen subtil in den Text einfließen. Der Empfänger sieht so auf den ersten Blick, dass Sie sich bei den Bewerbungsschreiben Zeit nehmen und diese individuell gestalten.

2. Das Bewerbungsschreiben soll auf einer Seite Platz haben. Achten Sie auf eine lesbare Schrift und genügend Zeilenabstand. Das Schreiben soll einheitlich gestaltet werden und einen professionellen Eindruck machen.

3. Bevor Sie lange Schachtelsätze einbauen die für Verwirrung sorgen können, schreiben Sie klare und verständliche Sätze.

4. Hängen Sie diverse relevante Urkunden, Arbeitszeugnisse und Diplome an das Bewerbungsschreiben. Gemeinsam mit dem Lebenslauf haben Sie dann die perfekte "Bewerbungsmappe".

5. Ihrer Bewerbung werden nur wenige Minuten geschenkt also achten Sie auf Ihre Rechtschreibung. Lassen Sie Ihr Schreiben im Optimalfall von jemand anderen durchlesen.

Aufgerufen am 24.09.2018 um 01:53 auf https://karriere.sn.at/karriere-ratgeber/bewerbungsprozess/die-bewerbung-bewerbungsschreiben-von-heute-35403112

Schlagzeilen