Arbeitswelt

Karriere in der Ferne - Expat-Frauen im Fokus

Ein Blick auf die Damen der Schöpfung, die im Ausland beruflich tätig sind. Wie leben sie und in welchen Ländern sind sie am zufriedensten?

Weibliche Expats sind überdurchschnittlich gebildet. SN/shutterstock phovoir
Weibliche Expats sind überdurchschnittlich gebildet.

"Die Ergebnisse der Expat-Insider-Studie werfen die Frage auf, ob Frauen die gleichen Chancen wie Männer haben, eine Karriere im Ausland mit ihrem Familienleben zu vereinbaren", meint Malte Zeeck, Gründer von InterNations. Das Expat-Netzwerk hat im Rahmen der genannten Studie über 8800 Frauen zurate gezogen, und zum Thema Leben und Arbeiten fernab der Heimat befragt.

Gründe fürs Auswandern

Das Ergebnis: Frauen, die im Ausland leben, begleiten eher ihren Partner, als dass sie wegen der eigenen Karriere umziehen.
28 Prozent aller Expat-Frauen nannten die Liebe beziehungsweise die Jobpläne des Lebensgefährten als Hauptgrund für ihre Auswanderung. Erst auf Platz zwei (25 Prozent) folgen eigene berufliche Ziele als Ansporn für einen Umzug in die Ferne. Im Gegensatz zu den männlichen Expats: Hier sind es immerhin 38 Prozent die berufsbedingt auswandern. Nur 13 Prozent der Männer ziehen wegen der Liebe oder den Karriereplänen der Partnerin in ein anderes Land. Weitere Auswanderungsgründe für die Damen sind der Wunsch nach einem besseren Leben, Abenteuerlust oder das Absolvieren eines Studiums.

Bildung, Kinder und Co.

Wie gestalten sich die Lebens- und Liebesumstände der Expat-Karrierefrauen?

Die Damen der Schöpfung, die in einem anderen Land tätig sind, verfügen über ein überdurchschnittliches Bildungsniveau: Neun von zehn haben ein Bachelor-Zeugnis oder einen vergleichbaren Abschluss in der Tasche. Im Schnitt sind Frauen, die im Ausland arbeiten um 3,5 Jahre jünger als ihre männlichen Pendants. Konkret heißt das: Weibliche Expats sind im Durchschnitt 40,1 Jahre alt, männliche 43,6.

Natürlich spielt auch das Thema Familie und Kinder eine Rolle. 63 Prozent der Frauen, die aus jobtechnischen Gründen in die Ferne gezogen sind, haben keine Kinder. Wohingegen nur 47 Prozent der im Ausland werkenden Männer kinderlos sind. Mehr als die Hälfte der Expat-Damen befindet sich in festen Händen. Gleich auf sind Weiblein und Männlein, wenn es um die Zufriedenheit mit der Auslandskarriere geht: Drei Viertel der Frauen wie auch der Männer gaben an, mit ihrer Entscheidung für die Auswanderung und ihrem Leben in einem anderen Land zufrieden zu sein.

Die 10 beliebtesten Länder zum Auswandern

Auch bei den Staaten, in die es Frauen zieht, gibt es Präferenzen. Dabei sind die zehn "besten" Länder quer über den Globus verteilt. Untersucht wurden im Rahmen der Beurteilung die Karrierechancen, die Work-Life-Balance und die Arbeitsplatzsicherheit in den jeweiligen Ländern.
Die Top drei stellen Tschechien, Bahrain und Taiwan. Insbesondere für Tschechien wurden alle drei Faktoren im Schnitt von drei Viertel der Befragten positiv bewertet. 83 Prozent der weiblichen Expats sind mit ihrer Arbeit in Tschechien glücklich. In Bahrain sind beinahe neun von zehn Teilnehmerinnen mit ihrem Jobleben zufrieden.
Hinter den "besten" drei Ländern folgen Norwegen, Dänemark und Luxemburg. Platz sieben bis zehn belegen Neuseeland, die Niederlande, Malta und Australien.

Wie schaut die Lage für Expat-Damen in Österreich aus? Die Alpenrepublik driftet im Vergleich zu den vergangenen Jahren in Sachen Beliebtheit immer weiter ab: Belegte Österreich vor vier Jahren noch Platz drei in der Rangliste mit 60 Ländern, erzielt es aktuell nur noch Platz 22 von 57. Hierzulande sind weibliche Expats weniger mit der Work-Life-Balance zufrieden als in anderen Ländern der Welt. Lediglich die Hälfte der befragten Frauen (51 Prozent) ist mit ihren Karrierechancen in Österreich glücklich.
An der wirtschaftlichen Situation scheint der Abwärtstrend Österreichs in der Beliebtheitsskala bei Expat-Damen nicht zu liegen: Laut Umfrage bewerten 89 Prozent der Teilnehmerinnen die österreichische Wirtschaftslage positiv. Im Vergleich: Der weltweite Schnitt liegt hier bei 64 Prozent.

Aufgerufen am 17.09.2019 um 02:41 auf https://karriere.sn.at/karriere-ratgeber/arbeitswelt/karriere-in-der-ferne-expat-frauen-im-fokus-74814772

Kommentare

Schlagzeilen