Arbeitswelt

Hürdenlauf der Ziele

Echtes Ziel oder eingebildete Pflicht? Wie man das eine vom anderen unterscheidet und seinen Weg findet.

Wichtiger als das Ziel sei das Verhalten, das dorthin führt.  SN/Feodora - stock.adobe.com
Wichtiger als das Ziel sei das Verhalten, das dorthin führt.

Setzen Sie sich ein Ziel, planen Sie Ihren Weg, arbeiten Sie hart und halten Sie durch! Zielstrebigkeit und Selbstoptimierung: Sie sind die Devisen unserer Zeit, so scheint es. Gerade die ersten Tage im neuen Jahr nehmen wir gerne zum Anlass, um uns zu fragen, wo wir stehen, um uns zu sortieren, neu auszurichten. Persönlich wie beruflich.

Dabei sind Ziele Quatsch. Das findet zumindest Coach und Autor Stefan Frädrich und widmet diesem Thema ein ganzes Buch. Denn das Beste passiere oft unverhofft: Teflon, Nylonstrümpfe und Penizillin - das alles entstand zufällig. Auch die heutige Arbeits- und Geschäftswelt ist nicht planbar: gestern noch Stabilität, heute Achterbahn. Überall Innovationen und Disruptionen. "

Nur wenige erfolgreiche Biografien verlaufen geradlinig. Brüche und Sprünge sind eher die Regel als die Ausnahme. Mit strukturierter Zielerreichung hat das nichts zu tun. Ein Weg entsteht beim Gehen", ist Frädrich überzeugt. Wichtiger als das Ziel sei das Verhalten, das dorthin führt. "Es geht um die Frage, wer wir sein wollen. Das Ziel lenkt von dieser Frage nur ab", betont Frädrich. Wer kurzfristig Bedürfnisse unterdrückt, wird merken: Die Gewohnheit ist stärker. Um zu Glück und Erfolg zu gelangen, sei die Kraft der inneren Ausrichtung viel wichtiger, als sich ein paar Tage oder Wochen lang zusammenzureißen.

Die Kraft der inneren Ausrichtung

Voraussetzung dafür: Die drei Nadeln des Ziele-Kompasses müssen in eine Richtung zeigen. Konkret stehen die Nadeln für Sinn - das, was uns in unserem Innersten erfüllt -, den Weg - die konkreten Schritte, die uns Ziel und Sinn näher bringen - und Ziel - das sich klar aus dem Sinn ergeben sollte. Auf diese Weise stehen Ziele nicht mehr im Mittelpunkt des Handelns, sondern ergeben sich organisch daraus; sie werden zu Ergebnissen entlang des Weges.

Immer dann, wenn alle drei Kompassnadeln in dieselbe Richtung weisen, leben wir unsere ganz eigene Bestimmung. "Der Weg ist das Ziel. Und weil es dein eigener ist, blockiert ihn kein falsches Ziel", so Frädrich. Dann befinden wir uns im Flow, erfahren unbändige Kraft, Begeisterung und Lebensfreude. Am meisten Einfluss hat dabei die Sinn-Nadel: Sie steht am Anfang und bestimmt unsere Richtung, unsere Mission. Weichen die Kompassnadeln allerdings voneinander ab, drohen Chaos, Krise oder Ablenkung. Mit praktischen Beispielen, Übungen und einem Onlinekurs hilft Frädrich den Leserinnen und Lesern seines Buchs in ihre eigene Lebensspur.

Wenn Ziele im Weg stehen

Zurück zu den Zielen, wie wir sie häufig kennen: ein paar Tausender mehr auf dem Konto, ein paar Kilo weniger auf der Waage. Warum stehen diese Ziele uns so oft im Weg? Das Problem ist, dass diese häufig von anderen stammen. Dann richten äußere Zielvorgaben unser Leben aus. Doch statt Zufriedenheit und Erfolg bringen diese Frust und Misserfolg - denn wir leben dann von außen nach innen. "Wir landen im Hamsterrad eingebildeter Pflichten, ohne wirklich anzukommen, wo wir hinwollen", so Frädrich. Und: "Ausdauer und Hartnäckigkeit sind Tugenden, die sich auszahlen können - bei der richtigen Sache. Bei der falschen ist es besser, schnell und hart zu scheitern. Die nächste Möglichkeit wartet. Vielleicht eine bessere." Oft liege hinter einem vermeintlichen Ziel eine verschüttete Emotion: vielleicht das Gefühl, nicht zu genügen. Oder der Wunsch zu kontrollieren. Dann werden Ziele zu Krücken kreativer Vermeidung. Sie verbiegen uns, halten uns künstlich klein, lassen uns ein unrundes Leben voller Stress und eingebildeter Pflichten führen. Frädrich erläutert: "Wir nehmen die Welt durch unsere persönlichen Filter wahr. Erst wenn wir diese kennen und zähmen, sehen wir die Welt, wie sie ist - und erkennen unseren Platz in ihr." Mithilfe des Ziele-Kompasses könne es gelingen, Knoten aus Scham, Pflicht oder Angst zu lösen.

Einfach tun

Das Ziel, wie es im Falle der dritten Kompassnadel verstanden wird, ist kein Ergebnis, sondern ein Prozess: Produktivität. "Erfolg hat drei Buchstaben: Tun!", so Frädrich. Gerade um Neues anzufangen, brauche es Motivation. Mindestens um in Schwung zu kommen - oder auch dem Leben eine ganz neue Richtung zu geben. Denn oft lösen getroffene Entscheidungen ganze Ketten von Ereignissen aus.

Stefan Frädrich: "Warum Ziele Quatsch sind - und wie wir sie trotzdem erreichen". Gräfe und Unzer, 290 Seiten.

KARRIERE-NEWSLETTER

Stetig informiert und gut beraten. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den karriere.SN-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 30.01.2023 um 01:31 auf https://karriere.sn.at/karriere-ratgeber/arbeitswelt/huerdenlauf-der-ziele-132485461

Schlagzeilen