Arbeitswelt

Berufsorientierung leidet - Online schnuppern

Allerorts leidet die Berufsorientierung, da wegen der Coronapandemie Schülerinnen und Schüler nicht wie gewohnt zum "Schnuppern" in Betriebe kommen können.

Erste Unternehmen nutzen die Chance, Jugendliche online schnuppern zu lassen.  SN/Ljupco Smokovski - stock.adobe.com
Erste Unternehmen nutzen die Chance, Jugendliche online schnuppern zu lassen.

In Österreich sind die Schnuppertage Schulveranstaltungen und als solche seit Monaten nicht erlaubt, um Coronaansteckungen zu verhindern.

Manche Unternehmen gehen jetzt digitale Wege, um in Kontakt mit potenziellen späteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu kommen. Im deutschen Ravensburg hat der Pharmadienstleister Vetter diesen Schritt versucht. Das Unternehmen hat kürzlich ein virtuelles Schnupperpraktikum durchgeführt.

36 Schülerinnen und Schüler konnten drei Tage lang die Arbeit im Betrieb kennenlernen und sich über dortige Ausbildungsmöglichkeiten informieren. Präsentiert wurden die Bereiche Pharma, Technik und Elektrotechnik.

Die eigens dafür abgestellten Auszubildenden organisierten eine Schnitzeljagd, Praxisübungen und eine Preisverleihung. Die Eltern der Jugendlichen konnten an einer eigenen Abendveranstaltung teilnehmen.

KARRIERE-NEWSLETTER

Stetig informiert und gut beraten. Abonnieren Sie jetzt kostenlos den karriere.SN-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.10.2021 um 06:53 auf https://karriere.sn.at/karriere-ratgeber/arbeitswelt/berufsorientierung-leidet-online-schnuppern-100786039

Schlagzeilen